Die Eigenschaften des Farshorings

In den letzten Jahren hat sich die Bezeichnung Farshoring weltweit einen Namen machen können. Dahinter verbirgt sich eine spezielle Form des Offshorings, die zur Differenzierung dieser Möglichkeit genutzt wird. Das Farshoring hat durch wirtschaftliche Entwicklungen stetig an Bedeutung gewinnen können und umfasst heute einen wichtigen Arbeitsbereich der Unternehmen. Es wird branchenübergreifend betrieben und besticht durch die Vorteile, die durch dieses für die Unternehmen entstehen.

Was ist Farshoring?

Bei Farshoring handelt es sich um eine Form des Offshorings. Unter diesem werden Auslagerungen von Unternehmen verstanden, die in weit entfernte Länder stattfinden. Das Farshoring bildet demnach das Gegenstück zum Nearshoring, bei dem sich die Unternehmen für einen Standort in ihrer Nähe entscheiden. Somit wird&xnbsp; von Farshoring gesprochen, wenn sich ein Unternehmen in Deutschland dazu entscheidet, einzelne Prozesse und Funktionen nach Asien zu verlagern. Es kann unter anderem durch die Gründung einer Tochtergesellschaft erfolgen.

Die Vorteile des Farshorings

Durch das Farshoring haben Unternehmen die Möglichkeit, die eigenen Kosten stark zu reduzieren. Entscheiden sie sich somit für den Standort Asien, können die Ausgaben eines Unternehmens um etwa ein Drittel reduziert werden. Zudem bietet das Farshoring die Möglichkeit, die Kompetenz der Fachkräfte in den Schwellenländern zu nutzen. Sowohl bei der Produktentwicklung als auch bei der allgemeinen Weiterentwicklung entstehen dadurch für ein Unternehmen ganz neue Chancen in Hinblick auf das eigene Wachstum.

Betriebe können durch das Farshoring leichter eine Positionierung auf einem ausländischen Markt vornehmen, der aufgrund des bisherigen Standortes im Heimatland für den Betrieb nicht greifbar war. Somit sichern sie sich neue Zielgruppen und neue Umsatzmöglichkeiten.

Die Nachteile

Das Farshoring birgt jedoch auch einzelne Gefahren für einen Betrieb. Diese lassen sich vordergründig auf die Ungewissheit zurückführen. Demnach können durch die Auslagerung in ein fremdes und weit entferntes Land Unternehmen auch zum Ziel politischer Unruhen werden. Diese sind in zahlreichen Schwellenländern vorhanden und sind insbesondere für ausländische Unternehmen eine große Gefahr. Zudem können Verständigungsschwierigkeiten mit neuen Mitarbeitern aus den jeweiligen Ländern entstehen. Daneben kann es durch Technoloiediebstahl o. Ä. zu einem Wettbewerbsverstoß der Konkurrenz kommen.